Der vergessene aktive Schallschutz
Fluglärm über Nauheim und Königstädten

Dritte Änderung des Landesentwicklungsplans Hessen 2000

 

Anlass:

Die Hessische Landesregierung trägt den geänderten Rahmenbedingungen und den damit verbundenen Herausforderungen an die räumliche Entwicklung des Landes durch die 3. Änderung des Landesentwicklungsplans (LEP) Hessen 2000 Rechnung. Die Vorgaben des Plans wirken über die Regionalplanung bis auf die Ebene der kommunalen Planung hessischer Städte und Gemeinden.

Offenlage:

Der Entwurf des LEP und der Umweltbericht werden in der Zeit vom 08. Mai 2017 bis 17. Juli 2017 beim Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung, sowie bei den drei Regierungspräsidien öffentlich ausgelegt. Die Planunterlagen können zudem im Landesplanungsportal eingesehen werden.

Nach § 4 Absatz 3 und 4 des Hessischen Landesplanungsgesetzes (HLPG) hat die Öffentlichkeit bis zu zwei Wochen nach Beendigung der Offenlage die Möglichkeit, Stellungnahmen schriftlich oder in elektronischer Form abzugeben. Der Entwurf:

https://landesplanung.hessen.de/sites/landesplanung.hessen.de/files/dritte_Aenderung_LEP_Plantext.pdf


Stellungnahme des Verfassers:

Der Landesentwicklungsplan sieht das Einführen einer sogenannten Lärmobergrenze vor. Flugroutenänderungen würden am Frankfurter Flughafen laut Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir systemrelevante Maßnahmen werden. Langjährige Lärmschutzrechte bezüglich aktivem „Schallschutz am Flughafen“ wären damit ausgehebelt.

Der Verfasser und weitere Nauheimer Bürger haben gegen den Punkt 3.3-4 (Z) Einspruch eingelegt. Sie erinnern die Hessische Landesregierung an ihre Schutzbefohlenheit, den aktiven Schallschutz gemäß § 4 ff Fluglärmschutzgesetz betreffend.


Einschreiben des Verfassers:

 



 Musterschreiben Nauheimer Bürger:

Musterbrief.pdf (1.96MB)
Musterbrief.pdf (1.96MB)