Der vergessene aktive Schallschutz
Fluglärm über Nauheim und Königstädten

Planfeststellung

 

Wie zuvor beim Raumordnungsverfahren zeigte die Deutsche Flugsicherung (DFS) erneut ein Abflugverfahren über Siedlungsschwerpunkte (später: „Route 5“/“K-Routen“ genannt), mit Defiziten zur Sinnhaftigkeit des § 4 (2) Fluglärmschutzgesetz, der den Anrainerschutz gegen Fluglärm regelt.

Die vom obligatorischen Kartenmaterial Minimum-Noise-Routing abgeleitete Lärmkarte zeigt (siehe unten), dass von der Landesregierung 1971/1984 drei Flugausgänge nach Süden abseits von Siedlungsschwerpunkten gesetzlich verordnet wurden. Alle angewiesenen Streckenführungen der „Südumfliegung“ verlaufen hierzu versetzt, d. h. willkürlich über Siedlungsgebiete.

Aufgefallene Diskrepanzen („raumunverträglich“) arbeitete bereits zuvor – eingangs der Raumplanung – Hessens Wirtschaftsminister unter der Regierung Roland Koch unkonventionell ab:

„Die Vereinbarkeit der Vorhabensvariante… mit den Erfordernissen der Raumordnung kann hergestellt werden“ *).

*) LEBENSQUELLE BANNWALD 2002, IG Bauen-Agrar-Umwelt:



Zu *): Bitte lesen Sie auch folgenden Link:

Die finale Täuschung?!